Archiv der Kategorie: Allgemein

Ergebnis der Everesting-Aktion: 2500 EUR Spenden und viel Aufmerksamkeit für SSADH-Defizit!

Wow! Wir sind sowohl von der sportlichen Leistung der aktiven Teilnehmer als auch von den vielen Spenden überwältigt! Unser Forschungskoordinator ist inspiriert von dieser Aktion und wird die Gelder in ein Projekt stecken, das Hochleistungssportler und Betroffene des SSADH-Defizit gleichermaßen betrifft – das Mikrobiom.

Everesting

Mit dem Rad den Everest bezwingen – und vielleicht auch bald eine seltene Erkrankung!

Das Mikrobiom – genauer, das Darmmikrobiom – also die Gesamtheit der Darmflora bestimmt wie leistungsfähig ein Sportler sein kann. In jüngster Forschung wurde aber auch festgestellt, dass es unsere geistige Gesundheit beeinflusst und sogar die Symptome von Epilepsie und Alzheimer gemildert werden können.

Wir werden daher die Spende aus Vereinsmitteln nocheinmal verdoppeln und ein Projekt zur Vorlaufforschung am Mikrobiom bei SSADH-Defizit finanzieren. Ziel ist es mögliche Therapien in der Nachfolgeforschung zu entwickeln. So ist gegebenenfalls eine Verbesserung der Symptome durch probiotische Therapie durchaus denkbar.

Tolle Aktion, um Spenden für SSADH-Defizit e.V. zu sammeln!

Die Mainpost berichtet über ein ambitioniertes Vorhaben, das sportliche Höchstleistung mit einem guten Zweck für SSADH-Defizit verbindet. Viel Spaß und viel Erfolg wünschen wir Dir Jens – Du hast schon fast 500 EUR an Spenden mit Deiner tollen Aktion gesammelt. Und dabei ist der Everesting-Event erst morgen, 7.9.19!

Everesting

hier der link zum Original Artikel: Mainpost

Innovationspreis für SSADH-Forschung an Team der Heidelberger Uniklinik

Die Arbeits­gruppe „Neurotransmitter“ des Dietmar-Hopp Stoffwechsel­zentrums an der Uniklinik Heidelberg gewinnt den Innovationspreis 2018. Der dieses Jahr erstmalig verliehene Preis zeichnet besonders kreative, patientennahe Forschungsansätze alljährlich aus.

SSADH_Verleihung_Innovationspreis (2)

Übergabe des Innovationspreises incl. Scheck: v.l.n.r. Dr. Cinquemani, 1. Vorsitzender SSADH-Defizit e.V., Dr. Brennenstuhl, ausgezeichneter Forscher und Arzt, Hr. Dornseiff, Geschäftsführer des Preisstifters myconsult

Das Preisgeld von 1000 EUR wird von Dr. Brennenstuhl stellvertretend für seine Mitstreiter Prof. Opladen und Dr. Jung-Klawitter entgegen genommen. Mittels moderner Stammzelltechnologie erforschen die Mediziner und Naturwissenschaftler der Heidelberger Kinderklinik den SSADH Mangel. Hierfür wurden von Patienten Stammzellen gewonnen und in sogenannte zerebrale Organoide differenziert. Diese rekapitulieren den strukturellen Aufbau der menschlichen Hirnrinde und dienen so als Ausgangspunkt für zahlreiche Studien. Der SSADH-Defizit e.V. unterstützt dieses Forschungsprojekt finanziell.

Organoide für die SSADH-Forschung

Immunhistochemische Färbungen von zerebralen Organoiden mit SSADH Mangel.

Kinderarzt und Forschungsgruppenleiter Prof. Thomas Opladen: „Wir möchten so mittels innovativer Ansätze in engen internationalen Kooperationen das Verständnis des SSADH Mangels erweitern, um neue diagnostische und therapeutische Möglichkeiten zu identifizieren, um Patienten und betroffenen Familien nachhaltig zu helfen“.

Kai Dornseiff, Geschäftsführer der myconsult GmbH beschreibt die Motivation, Stifter des Innovationspreises zu sein: „Uns war es wichtig, dass wir als Wirtschaftsunternehmen einen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Wir wollen die Wissenschaft bei der Erforschung seltener und komplexer Erkrankungen, deren Diagnosefindung und Therapie Ärzte und betreuendes Personal meist vor große Herausforderungen stellen, unterstützen!“

SSADH_58A7767

 

 

Jahreshauptversammlung und Verleihung Innovationspreis

Am Samstag, 30.3. wird auf der Jahreshauptversammlung der erste Innovationspreis für herausragende Forschung an der Erkrankung SSADH-Defizit verliehen – gestiftet von myconsult.

csm_myconsult_Logo_mC_4C_43a1ec5545                Logo SSADH-Defizit e.V._oUT

Die eingereichten Bewerbungen wurden von der Jury bewertet nach dem fachwissenschaftlichen Niveau, dem nachhaltigen Nutzen der Arbeit für Betroffene von SSADH-Defizit, dem Innovationsgrad, der gut verständlichen Darstellung.